Sie sind hier: Service > Info-Vereine > Einzelstromversorgung > 
24.5.2018 2:23

Einzelstromversorgung im Kleingarten

Der Einzelstromanschluss ist für viele Bremer Gartenfreunde eine wichtige, wenn nicht gar notwendige, Unterstützung bei der Gartenbewirtschaftung und Gartennutzung. Mehr noch als den Betrieb der Kaffeemaschine oder des Wasserkochers, ermöglicht die Stromversorgung das komfortable Arbeiten mit dem Elektrorasenmäher oder die Anwendung einer elektrischen Wasserpumpe zum Bewässern.
Die wesernetz Bremen GmbH schließt wieder Kleingärten an das allgemeine Versorgungsnetz an. Die sehr konstruktiven Verhandlungen ergaben jedoch, dass auch auf Seiten der Gartenfreunde, verschiedentlich Pflegedefizite vorhanden sind, die vor allen Dingen eine Gefährdung der Freileitungsstrecken darstellen können.

Hauptsächlich handelt es sich dabei um den Bewuchs aus Pachtgärten.

Daher sind alle Vereine mit vorhandenen Freileitungen gehalten, darauf zu achten, dass auch aus den Pachtgärten keinerlei Gefährdung auf die Freileitungen einwirkt. Beispielhaft dürfen wir ausufernden Baumbewuchs, unterverbaute Spielgeräte oder Kletterpflanzen an den Leitungsmasten nennen. Sofern die routinemäßigen Begehungen der wesernetz Bremen GmbH eine Gefährdung ergeben, wird bei Untätigkeit der Verursacher, die Stromversorgung in diesem Gebiet abgeschaltet, um Schäden zu vermeiden. Gegebenenfalls müssen kostenpflichtige Ersatzmaßnahmen durchgeführt werden.

Sollte in Ihrem Gebiet bereits jetzt etwas in die Freileitungsstrecken "hineinwachsen", unterstützt die wesernetz Bremen GmbH geplante Ausästarbeiten durch netzseitige Maßnahmen (z. B. Netzabschaltungen, Felder abhängen etc.). Die Kosten dieser netzseitigen Maßnahmen werden für das Jahr 2015 nicht berechnet, soweit folgende Voraussetzungen vereinsseitig erfüllt sind:

  • Maßnahme muss im Vorfeld angekündigt und abgestimmt werden
  • netzseitige Unterstützung muss innerhalb der normalen Wochenarbeitszeit fallen.

Es ist noch nicht geklärt, ob die Kosten für umfangreichere Maßnahmen ab 2016 ebenfalls durch die wesernetz Bremen GmbH übernommen werden können. Wir empfehlen daher, die zeitnahe Abarbeitung evtl. vorhandener Altlasten.

Für geplante Arbeiten stimmen sich einzelne Gartenfreunde bitte mit dem Vorstand ab.

Wichtig: Gärten, die nicht im Verwaltungsbereich des Vereins liegen (bspw. Eigentümergärten), sind oftmals Grund einer Beanstandung durch Baumwuchs in die Freileitungen. Hier bittet die wesernetz Bremen GmbH uns um Mithilfe: sprechen Sie die Gartenfreunde vor Ort an und weisen Sie auf die Dringlichkeit der Ausästarbeiten hin. Vermitteln Sie uns gerne einen Kontakt, damit die wesernetz Bremen GmbH einen Ansprechpartner vor Ort erhält.