• Der Lehr- und Erlebnisgarten im FlorAtrium ist geöffnet

    Unser Lehr- und Erlebnisgarten ist ab sofort wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

    Folgende Regeln gelten für Ihren Besuch in unserem Garten:

    Zutritt nur mit Mund-Nasen-Schutz
    Zugang für Kinder bis 12 Jahre nur in Begleitung eines Erwachsenen
    Halten Sie mindestens 1,50 m Abstand zueinander!
    Besuchen Sie uns nur, wenn Sie sich gesund fühlen!
    Bitte beachten Sie die allgemeinen Hygieneregeln und die Husten- und Niesetikette

  • Aufenthalt im Kleingarten

    Kontaktverbot wurde etwas gelockert!

    Gartenarbeit ist gut für den Körper und auch für die Seele. Durch das Pflanzen, Pflegen und Ernten lässt sich Stress vermeiden und abbauen. Zudem wird das Immunsystem durch die körperliche Betätigung gestärkt, die Muskulatur wird trainiert und die Arbeit an der frischen Luft sorgt für einen gesunden Schlaf. Und Gartenarbeit ist nicht nur gesund, sie ist auch erlaubt!

    Sie können sich im Garten aufhalten und dort Gartenarbeit zu verrichten.

    Wichtig ist allerdings, dass sich die Kleingärtnerinnen und Kleingärtner an die aktuellen Verhaltensregeln halten: Das Kontaktverbot wurde etwas gelockert. Nun dürfen sich auch Menschen zweier Haushalte in der Öffentlichkeit treffen, also z.B. zwei Familien, zwei WGs oder zwei Paare. Es ist aber weiterhin, wo immer möglich, ein Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten.

    Der Mindestabstand von 1,5 m gilt nicht für Familienmitglieder, die Ehegattin oder den Ehegatten, die Lebenspartnerin oder den Lebenspartner, die Partnerin oder den Partner einer eheähnlichen oder lebenspartnerschaftsähnlichen Gemeinschaft sowie deren oder dessen Kinder, (Patchworkfamilie), die in einer gemeinsamen Wohnung leben.

    Er muss auf der gesamten Anlage eingehalten werden. Dies gilt auch für den dazugehörigen Parkplatz und den direkten Weg zur Anlage.

    Geburtstagsfeiern und sonstige Ansammlungen sind auch in Kleingärten weiterhin verboten.

    Wir bitten unsere Mitglieder, sich strikt an die aktuellen Regeln zu halten, denn sie dienen dem Schutz unserer Gesundheit.

  • Gemeinschaftsdienst in Zeiten von Corona

    Mindestabstand alleine genügt nicht!

    Gemeinschaftsarbeit in Gruppen ist weiterhin aus Gründen erhöhter Ansteckungsgefahr nur mit einer Ausnahme erlaubt.

    Die Gartensaison schreitet voran und es gibt in unseren Vereinen immer mehr unaufschiebbare Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten zu erledigen.

    Der Vorstand hat die Möglichkeit einzelnen Personen per E-Mail oder auch telefonisch bestimmte Aufgaben zuzuweisen. Er kann die Betreffenden unter Beachtung des Kontaktverbotes aber auch im Gespräch einweisen. Hier dürfen nur zwei Personen aus unterschiedlichen Haushalten aufeinander treffen, der Abstand von 1,5 m ist zwingend einzuhalten, die Hygieneregeln und die Husten und Niesetikette ist zu beachten und es sollte ein Mund- und Nasenschutz und Handschuhe getragen werden.

    Das Werkzeug und die Gartengeräte sind im Anschluss an den Gemeinschaftsdienst gründlich zu reinigen.

    Der Gemeinschaftsdienst kann in Einzelarbeit geleistet werden oder gemeinsam von zwei Personen, die aus unterschiedlichen Haushalten stammen. Der Mindestabstand von 1,5 m muss immer zu allen anderen Personen eingehalten werden. Eine Ausnahme davon gilt nur für Familien und Patchworkfamilien (die Ehegattin oder der Ehegatten, die Lebenspartnerin oder der Lebenspartner, die Partnerin oder der Partner einer eheähnlichen oder lebenspartnerschaftsähnlichen Gemeinschaft sowie deren oder dessen Kinder), wenn sie in einer gemeinsamen Wohnung leben.

    Somit dürfen die Arbeiten im Gemeinschaftsdienst alleine oder höchstens zu zweit durchgeführt werden. Man kann aber auch mal eine größere Gruppe einsetzen, wenn es sich dabei um zwei Familien handelt die geschlossen aus zwei Haushalten kommen.

  • Schätzungen unter Beachtung des Corona-Kontaktverbotes

    Zunächst können unsere Schätzer*innen selber abwägen, ob sie schätzen möchten. Geschätzt werden sollte nur, wenn es begründet nicht aufgeschoben werden kann. Bitte erklären Sie als Vereinsvorstand ihren Schätzer*innen, warum die Schätzung jetzt durchgeführt wird. Die Ungeduld der abgehenden Pächter*innen sollte die Entscheidung in keinem Fall beeinflussen.

    Wichtig ist jedoch, dass der Mindestabstand bei der Schätzung, die Hygieneregeln sowie die Husten- und Niesetikette eingehalten werden. Die Schätzung kann letztendlich nur erfolgen kann, wenn sich alle Beteiligten gesund fühlen. Die Schätzer sollten einen Mund- und Nasenschutz und Handschuhe tragen.

    Unbedingt zu beachten ist aber, dass sich im Garten zwei Schätzer treffen, die aus unterschiedlichen Haushalten stammen. Sie müssen bei der Schätzung einen Mindestabstand von 1,5 m zueinander einhalten. Darüber hinaus darf keine weitere Person im Garten sein, auch nicht in 1,5 m Abstand. Deshalb benötigen die Vereine und Schätzer ein wenig Organisationstalent.

    Der Pächter sollte ebenfalls mit Mundschutz ausgerüstet sein und kann sich immer nur mit einer weiteren Person in 1,5 m Abstand im Garten aufhalten. Er muss den Garten während der Schätzung leider verlassen.

  • Die Vereinssprechstunde in Zeiten von Corona

    In Bremen gilt weiterhin das Kontaktverbot. Ansammlungen von mehr als zwei Personen sind derzeit grundsätzlich verboten. Ausnahmen gelten für Familien und gemeinsam in einem Haushalt lebende Personen. Jetzt können sich auch Angehörige von zwei Haushalten im Garten treffen.

    Vereinssprechstunde:

    Auch hier gilt, dass sich nur Personen aus zwei verschiedenen Haushalten treffen dürfen.

    Das wäre eine Person aus dem Vereinsvorstand und eine weitere Person, alleine oder zusammen mit den in ihrem Haushalt lebenden Personen.

    Die betreffenden Personen dürfen in der Vereinssprechstunde nur zusammen kommen, wenn Sie sich gesund fühlen. Der Mindestabstand von 1,5 m ist zwingend einzuhalten und die Hygieneregeln sowie die Husten- und Niesetikette sind zu beachten. Der Mund- und Nasenschutz sollte zum Schutz aller Beteiligten ausnahmslos getragen werden.

    Die Räumlichkeiten vor Ort sollten ausreichend belüftet und Hände und Schreibgeräte bei Eintritt desinfiziert werden.

  • Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen in Zeiten von Corona

    Der Senat hat bekanntgegeben, dass es nun wieder erlaubt ist Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen in den Vereinen abzuhalten.

    Wichtig ist, dass bei den Zusammenkünften der Mindestabstand zu den einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmern von 1,5 m eingehalten wird. Auch sollten Hygienevorkehrungen wie Waschmöglichkeiten mit Seife und/oder Desinfektionsmittel vor Ort sein. Der Mund- und Nasenschutz sollte zum Schutz aller Beteiligten ausnahmslos getragen werden.

    • Halten Sie mindestens 1,50 m Abstand zueinander!
    • Besuchen Sie die Zusammenkünfte nur, wenn Sie sich gesund fühlen!
    • Bitte beachten Sie die allgemeinen Hygieneregeln und die Husten- und Niesetikette

    Grundsätzliches:

    1. Bei Krankheitssymptomen wie Fieber und Husten bleiben Sie lieber Zuhause.

    2. Es ist eine Liste zu führen, welche Personen wann und wie lange bei Zusammenkünften anwesend waren. Nur so kann eine mögliche Infektionskette nachverfolgt werden.

    3. Der Mindestabstand von 1,5 m muss immer zu allen anderen Personen (gilt nicht für Familienmitglieder, die Ehegattin oder den Ehegatten, die Lebenspartnerin oder den Lebenspartner, die Partnerin oder den Partner einer eheähnlichen oder lebenspartnerschaftsähnlichen Gemeinschaft sowie deren oder dessen Kinder, (Patchworkfamilie), Personen, die in einer gemeinsamen Wohnung leben) auf der gesamten Anlage eingehalten werden. Dies gilt auch für den dazugehörigen Parkplatz und den direkten Weg zur Anlage.

    Feierlichkeiten und sonstige Ansammlungen in Vereinen sind leider nach wie vor verboten.

  • Tag des Gartens am 14.06.2020 - abgesagt

    Am Sonntag, 14. Juni 2020 sollte, wie in jedem Jahr, rund um das FlorAtrium der Tag des Gartens gefeiert werden. Diese Veranstaltung kann in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Wir hoffen, dass unsere Besucher im nächsten Jahr wieder zahlreiche Pflanzen für Garten, Balkon und Küche in Bioqualität und auch Schönes und Nützliches für den Garten bei uns erwerben können. Das diesjährige Motto  „Markt der Möglichkeiten“ sollte mit einem neuen Konzept alle Gartenfreundinnen und Gartenfreunde einladen ihre eigenen selbst hergestellten Produkte zu präsentieren. Das könnten Bepflanzungsideen, Handwerkskunst rund um den Garten oder auch Ideen zum Thema Garten sein. Auf diesem „Markt der Möglichkeiten wollten wir einen Raum des Austausches für unsere Besucherinnen und Besucher schaffen.

    Wie es nun im nächsten Jahr aussieht, können wir derzeit noch nicht überblicken. Wir werden rechtzeitig informieren und Ihnen das Konzept für den kommenden Tag des Gartens vorstellen.

    Der Tag des Gartens am 14. Juni 2020 sollte die Abschlussveranstaltung der „Bremer Woche des Gartens“ werden. Der Beginn der Bremer Woche des Gartens am 07. Juni 2020 mit einem Frühsommerfest im grünen Westen wurde ebenfalls abgesagt.  Zahlreiche Hausgärten, Parks, Urban-Gardening-Projekte und Dachgärten können ihre Pforten in diesem Jahr nicht öffnen. Weitere Informationen gibt es unter www.baumwelt.bremen.de

  • Bremer Woche des Gartens - abgesagt

    Liebe Aktive der Bremer Woche des Gartens,
    schweren Herzens muss ich Ihnen mitteilen, dass die Bremer Woche des Gartens in diesem Jahr auf Grund der COVID-19-Pandemie nicht stattfinden kann. Diese Entscheidung betrifft leider auch das Frühsommerfest im Grünen Bremer Westen am 07. Juni. Der Landesverband der Gartenfreunde hat sich ebenfalls dazu entschieden den Tag des Gartens im Floratrium in diesem Jahr abzusagen.

    Um zumindest einen kleinen Funken des Gartenzaubers aus dem letzten Jahr aufleben lassen zu können, haben wir uns gemeinsam mit dem Landesverband der Gartenfreunde überlegt mit Ihrer Hilfe eine Fotogalerie von den Gärten und Parks in Bremen zusammenzustellen. Durch die Fotogalerie wollen wir annähernd intime Einblicke in das gärtnerische Treiben hinter den Zäunen und Mauern Bremens ermöglichen, wie es durch die offenen Pforten möglich gewesen wäre. Und zusätzlich sollen Ihre Fotos von den Parks und Projekten im Stadtgebiet alle Bremer*innen zum Losradeln und Erkunden motivieren. Schicken Sie uns daher gerne bis zum 15. Juni Fotos in guter Auflösung und im Querformat von Ihrem Garten/ Ihrem Projekt/ Ihrem Lieblingsort im Park zu (an lisa.huebotter@umwelt.bremen.de) unter Nennung der/des Fotografierenden zu.

    Wir veröffentlichen diese anschließend auf unserer Homepage (www.bauumwelt.bremen.de/info/gartenwoche). Zusätzlich werden die Fotos in Kooperation mit dem Landesverband der Gartenfreunde als Kollage in der Augustausgabe des Gartenfreund erscheinen.

    In den kommenden Wochen werden wir entscheiden, ob es im Herbst einen kleinen Ersatz für das Frühsommerfest im Grünen Bremer Westen geben wird – insbesondere vor dem Hintergrund, dass Ende September das Projekt Green Urban Labs ausläuft.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Mitwirken an dem diesjährigen Programm für die Bremer Woche des Gartens und hoffen sehr, dass es im kommenden Jahr erneut eine Bremer Woche des Gartens geben wird.
    Bleiben Sie gesund!

    Mit besten Grüßen,
    Lisa Hübotter

  • Programm Erlebnis Kleingarten

    Veranstaltungsprogramm für Mitglieder und andere Gartenbegeisterte

    Das Coronavirus macht nicht vor Bremen halt. Da das Virus hochansteckend zu sein scheint und der Vorstand des Landesverbandes der Gartenfreunde Bremen e. V. sich seiner Verantwortung gegenüber den Teilnehmern, Referenten sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bewusst ist, müssen wir kurzfristig entscheiden, ob wir die Veranstaltungen wie geplant durchführen können.

  • Stellenangebote

    Im Freiwilligen Ökologischen Jahr im FlorAtrium könnt ihr euren grünen Daumen entwickeln!
    Von der Jungpflanzenanzucht bis zur Gemüseernte lernt ihr alles, was zur Selbstversorgung aus dem eigenen Garten notwendig ist. Auch mit Themen der Gartengestaltung, Pflegearbeiten und biologischem Pflanzenschutz werdet ihr beschäftigt sein. Im Bereich der Umweltbildung bekommt ihr die Gelegenheit Schulklassen und Kita-Gruppen mit zu betreuen und lernt vielfältige Themen aus dem Umwelt- und Naturschutz kennen. Als Interessensvertretung der Kleingärtner in Bremen gibt es außerdem die Möglichkeit an unterschiedlichen Veranstaltungen teilzunehmen, um die vielfältigen Aufgaben unseres Verbandes kennenzulernen.
    Wir freuen uns, auf Eure Bewerbung für das FÖJ ab 01.09. 2020.